Bestattungs-Vorsorge

 

Bestattungs-Vorsorge wird meist bei Alleinstehenden angestrebt, die wie bei der vorsorglichen Vermögensaufteilung (Testament) alles geregelt haben möchten, eben auch die eigene Bestattung. Wobei es auch viele "Alleinstehende" gibt, die auch Familie und Kinder haben. Aber die Kinder mit den Familien sind nicht vor Ort oder man hat sich im Laufe der Jahre so entfernt, ss kein Kümmern mehr umeinander stattfindet.
Aber auch für alle anderen, denen es wichtig ist, dass ihr Wille nach dem Ableben berücksichtigt wird, ist es sinnvoll über eine Bestattungs-Vorsorge nachzudenken. In einer um ein Vielfaches entspannteren Situation und zur Entlastung in einer schweren Zeit können Dinge abgeklärt werden, die später nur von anderen entschieden werden können.
Von der Bestattungsart, d.h. einer Erd- oder Feuerbestattung, der Ausgestaltung der Trauerfeier, der musikalischen Gestaltung, der Texte für Trauerdrucksachen, der Auwahl des Sarges und der Urne, der Blumen und Kränze, der Benachrichtigung von Freunden, Bekannten oder Vereinen, der Gestaltung eines Grabdenkmales und sogar der späteren Grabpflege kann alles besprochen und festgelegt werden. Das Bestattungs-Vorsorge-Gespräch ist hierbei bei uns und auch den meisten anderen seriösen Instituten nicht mit Kosten verbunden.
Bei der Bestattungs-Vorsorge ist es möglich, alles, was die eigene Bestattung betrifft, beim Bestatter zu hinterlegen.

Auch die finanzielle Absicherung kann und sollte natürlich in diesem Zusammenhang geregelt werden.
Bis zum 80. Lebensjahr ist auch der Abschluss einer Sterbegeldversicherung noch zu empfehlen.
Es besteht auch die Möglichkeit, Geld bei unserem Institut zu hinterlegen, das nach der Art einer Mietkaution bei Geldinstituten festgelegt und natürlich verzinst wird. Ich stehe Ihnen gerne zu persönlichen Gesprächen zu Verfügung.